Bundesstaat Deutschland

im Rechtsstand der Verfassunggebenden Versammlung

 


  

Inhaltsverzeichnis - Bundesstaat Deutschland

Live Stream der Übergangsregierung

  

Der Bild-Stream überträgt Montag bis Sonntag ab etwa 15.00 Uhr das Tagesprogramm von ddbradio mit Aufzeichnungen, den Neuigkeiten des Tages um 18.00 Uhr und den täglichen Live-Sendungen ab 19.00 Uhr, wie die Aufzeichnung der Neuigkeiten des Tages um 20.30 Uhr. Jeden Sonntag wird die Volksversammlung live ab 19.00 Uhr aus dem ddbradio-Studio übertragen. Ab 20.00 Uhr geht die Übertragung aus dem großen Versammlungssaal "Deutschland-Treff" weiter. Die hierbei notwendige Umschaltung erklärt der Moderator innerhalb der Sendungen an jedem Sonntag.  

 

Studio-Telefon: 06271-785 2 778

Mail: info-erster-rat@v-versammlung.de

 

 

Bekanntmachungen und Meldungen

 

08.09.2020

Die Inhalte dieser Webseite werden neu gestaltet. Sie erscheinen in den nächsten Wochen und Monaten, nachdem über Volksabstimmungen und durch die Übergangsregierung,, gewisse Regelungen neu verabschiedet wurden. Diese Regelungen werden voraussichtlich erst in den letzten Monaten des Jahres 2020 erscheinen können. Wir bitten daher um etwas Geduld.

Die wichtigen Bestandteile zu den rechtlichen Voraussetzungen, bezüglich des rechtssicheren Bestandes des Bundesstaat Deutschland, sind bis dahin von der Internetpräsenz www.verfassunggebende-versammlung.com zu entnehmen.

 

Beispiel: Urteil des Oberverwaltungsgericht Münster, Urteil vom 14.02.1989 (18 A 858/87), NVwZ 1989, 790 (ZaöRV 51 [1991], 191) (s.310[89/1])

„Ein neuer Staat erwirbt seine Völkerrechtspersönlichkeit unabhängig von seiner Anerkennung oder Nichtanerkennung durch die bloße Tatsache seines Entstehens. Die in der Anerkennung liegende Feststellung, daß der Staat entstanden sei, ist nur deklaratorischer Natur“. Ergänzung: Voraussetzungen sind allerdings der rechtlich beweisbare räumliche Geltungsbereich und ein Rechtsverhältnis der Staatsgründer zu dem Gebiet, welches im Geltungsbereich der originär erstellten Verfassung näher zu bezeichnen ist.

08.09.2020

Themen:

Neuregelungen zum Verhalten des Bundesstaat Deutschland ab 2021.

Internationale Kontakte und Bemühungen.

Bestimmungen für die Staatsangehörigen des Bundesstaat Deutschland

Alle diesbezüglichen Änderungsvorschläge werden von der Absicht getragen, den Rechtskreis und somit die Rechtslehre des kanonischen Rechtswesens in Deutschland zu verlassen und dessen Wiedereinführung dauerhaft auszuschließen. Es geht hier ausschließlich um die Inhalte des neu entstehenden Deutschland, nicht um den juristischen Stand oder die Verfahrensweisen der Verfassunggebenden Versammlung. Die Versammlung bleibt im bisherigen Rechtskreis des Völkerrechts.

Die Verfassung vom 04. April 2016 gilt bis auf Widerruf ohne Einschränkung mitsamt ihren Verfassungsergänzungen und nachfolgenden Gesetzen. Ebenso sind und bleiben alle bislang erlassenen und noch zu erlassenden  Dekrete, im Geltungsbereich des Bundesstaat Deutschland, rechtswirksam.

 

 

info-erster-rat@v-versammlung.de

Pressestelle@v-versammlung.de

 

Bürgertelefon: +49 (0) 8056 - 9009787 / Montag - Donnerstag  11.00-17.00 Uhr und Samstag 8.00-15.00 Uhr

Zentrale Verwaltung: 07331 - 977 2959 / Montag bis Freitag  von 11.00-17.00 Uhr und Samstag von 11.00-15.00 Uhr

 

Verehrte Bürger und Besucher. Helfen Sie beim Aufbau eigener Strukturen und bei den vielen anderen Einzelprojekten für Deutschland mit. Vielen Dank.

 

 

Translator

 

  

Die Welt schaut nach Deutschland

 

Seit Mai 2015 konnte die Verfassunggebende Versammlung bis zum 03.07.2020, 14.23 Uhr MEZ  16.430.364 Menschen erreichen. Dieses Zahlenwerk setzt sich aus den Anmeldungen als Teilnehmer, aus den übrigen Kontakten, welche die Zustimmung zur Durchführung der Versammlung gegeben haben und die vielen Leser, Besucher und Hörer unserer Internetauftritte zusammen. Tausende Mail und Telefonkontakte kommen hinzu. Weiter wurden etwa 2,8 Millionen schriftliche oder gedruckte Informationsschriften herausgegeben. Von der Verfassunggebenden Versammlung juristisch erfaßt sind alle 82,8 Millionen in der BRD lebenden Menschen, wie alle Deutschen die derzeit im Ausland leben und/oder arbeiten.