Ministerium für Arbeit und Soziales

 

Das Amt für Arbeit und Soziales, im Staat Deutschland, ist für die Arbeitnehmer und Arbeitgeber, aber auch für alle Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zuständig. In Zusammenarbeit mit den unten angeführten Ministerien, legen wir den Grundstein für eine bessere Berufsfindung, damit in Zukunft, jeder seiner Berufung folgen kann, mit der Entscheidungsfreiheit für ein Selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft und genügend Zeit für Familie.

 

 

Diese Zuständigkeit umfasst:

 

  • familiengerechte Arbeitszeit

  • Arbeitsschutz

  • Arbeitnehmerschutz, Arbeitgeberschutz

  • Kündigungsschutz

  • Gleichstellung aller Menschen (sei er beeinträchtigt oder nicht)

  • Die richtige Unterstützung für die entsprechende Beeinträchtigung

  • Unfallschutz

   

Mit dem neuen System, ist das Profitdenken ad acta gelegt und der Mensch steht im Mittelpunkt. Jeder Mensch bekommt eine bedingungslose Grundsicherung, welche ihn sozial absichert. Die Arbeit ist nach Fähigkeit zu vergeben und nicht nach Geschwindigkeit oder einem Titel. Eine Diskriminierung der Menschen in der Arbeitswelt, darf auf keinen Fall mehr stattfinden.


Der Arbeitnehmer erhält eine für ihn passende Unterstützung bei der Berufsbildung und Bewerbung. Es geht hier um die Berufung und nicht um einen "Job". Unsere jungen Menschen werden nach ihren Fähigkeiten unterstützt und bedarfsgerecht beraten. Die freie Entfaltung des Menschen steht im Mittelpunkt.


Menschen mit Beeinträchtigungen stehen unter besonderem Schutz und ihnen kommt auch die richtige Unterstützung zu. Dazu zählt auch Arbeitserleichterung, aber auch die freie Entfaltung des beeinträchtigten Menschen.


Obdachlose und Straßenkinder, egal aus welchen Notsituationen sie zu diesen wurden, werden wieder in die Gesellschaft aufgenommen, sofern sie es wollen. Ihre Einführung in ein neues zukunftsförderndes Leben, soll ihnen mit Hilfe der Menschen und Gemeinden gewährt werden ohne Einschränkung, denn sie gehören zu uns.


Jeder Mensch hat ein Recht auf bedarfsgerechten Wohnraum. Mieten sollten so angepaßt sein, das jeder (ob alleinstehend oder Großfamilie) angemessen leben kann, nicht wie heute, daß dann fast jeder 3. am Ende des Monats kein Geld mehr zur Verfügung hat. Das ist zu unterbinden und findet in mehreren Punkten eine neue Regelung.

 

In Zusammenarbeit mit:

 

  • 01 Wirtschaft und Energie

  • 03 Das Innere

  • 04 Justiz und Verbraucherschutz

  • 05 Finanzen

  • 09 Familie und Senioren

  • 10 Gesundheit

  • 11 Verkehr und digitale Infrastruktur

  • 12 Umwelt und Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

  • 13 Bildung und Forschung