Ministerium für Familie und Behinderte

 

Die Stärke eines Volkes entsteht durch die kleinste Einheit der Gesellschaft: Die Familie, bestehend aus Vater, Mutter, Kinder und Großeltern. Der Dialog zwischen den Generationen innerhalb Intakter Familienstrukturen ist eine wichtige Voraussetzung, um Werte wie Lebensweisen,das Wissen um die Vergangenheit und andere wertvolle Erfahrungen für immer für die Nachwelt zu erhalten.


Herzlich willkommen im Ministerium für Familie und Behinderte des föderalen Staates Deutschland! Die Menschen unseres Fachbereichs setzen sich beratend und unterstützend für die Belange der Familien sowie eines jeden einzelnen Familienmitgliedes ein. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, Menschen mit Behinderungen nicht nur unter besonderem Schutz zu stellen, sondern ihnen durch zielführende Maßnahmen über ein erfülltes Leben hinaus auch eine Teilhabe an Allem zu ermöglichen, was das Leben ausmacht. Unsere wichtigsten Sofortmaßnahmen sind sind zusammengefasst:

   

 

1. Abschaffung von Frühsexualisierung und Genderismus

2. Soziale und finanzielle Gerechtigkeit

3. Schutz der Familien und Behinderten

4. Hilfestellung bei Pflegebedürftigkeit

5. Förderung nach Fähigkeiten und Begabungen der Kinder und Jugendlichen

6. Verbesserung der Lebensumstände der Senioren

 

Leider war es den Parteien der bisherigen BRD-Regierungen nicht möglich, auch nur Bruchteile ihrer Parteiprogramme umzusetzen. Im Gegenteil – wenn man z.B. die demographische Entwicklung, den Zustand der Familien (Scheidungsrate!), Kinder- und Altersarmut oder die Missstände im Pflegesystem betrachtet, bleibt nur die Feststellung, dass die bisherigen Bundesregierungen auf ganzer Linie versagt haben.


Unsere herausfordernde Aufgabe für die nächsten Jahrzehnte besteht nun darin, diese fehlgeleiteten Entwicklungen wieder umzukehren und in die richtige Richtung zu lenken. Um Ihnen die wichtigsten Maßnahmen zu erläutern und wie diese sich positiv auf alle Menschen in jeder Lebensphase auswirken, laden wir Sie auf eine Reise durch unseren Zuständigkeitsbereich ein.

 

Ein Kind wird geboren???


Der Ist-Zustand: Soll ein Kind in diese Welt hineingeboren werden? Wie viel Verzicht bedeutet ein Kind? Ist die Geburt eines Kindes gleichbedeutend mit sozialem Abstieg? Welche Chancen wird mein Kind haben? Bedeutet ein Kind das Aus meiner beruflichen Karriere? Wir können die Fragen, die ein junges Paar zum Thema Kind bewegen, mehr oder weniger erahnen. Betrachten wir die Geburtenzahlen in der BRD, und zwar bereinigt um die Geburten kinderreicher Familien mit Migrationshintergrund, so ist die Antwort ernüchternd. Die Geburtenrate des indigenen Bevölkerungsanteils liegt seit Mitte der 1970er Jahre konstant auf einem erschreckend niedrigen Niveau. Darüber hinaus ist es ebenfalls Fakt, dass heute 4 Millionen Kinder im Wirtschaftsgebiet der BRD unterhalb der Armutsgrenze leben.

  

 

Das wird sich im föderalen Staat Deutschland ändern:


  • Durch die Umstellung des Geldsystems mit einem bedingungslosen Grundeinkommen, auf das jeder Bürger Deutschlands von der Geburt bis zum Tod Anspruch hat, sind wirtschaftliche Nachteile oder Verzicht durch die Geburt eines Kindes lebenslang
    ausgeschlossen.

  • Durch dem Umbau von einer profitorientierten zu einer bedarfsorientierten Wirtschaft und der damit einhergehenden Entschleunigung des Arbeitslebens, entfallen sowohl die wirtschaftliche als auch die soziale Notwendigkeit, sich den Einschränkungen einer beruflichen Karriere zu Lasten der Familie zu unterwerfen.

 

Kleinkind und Kindergarten


Diesen Herausforderungen stellen wir uns:


  • Sofortiger Stop von Genderismus, Frühsexualisierung sowie die Tolerierung und Förderung von Pädophilie und konsequente, strafrechtliche Verfolgung derer, die dieses zu verantworten oder unterstützt haben. Dies gilt auch für die Möglichkeit der Straffreiheit bei Inzest, wie derzeit von gewissen Parteivereinen gefordert.

  • Eine umgehende Kehrtwende bei den Erziehungsmethoden, um neben der geschlechtlichen auch die kulturelle Identität zu wahren und zu schützen

    Ebenso wieder die Einbeziehung der Großeltern mit deren Erfahrung.

  • Ersatzlose Abschaffung der Kita-Beiträge, dafür kommt künftig die Gemeinschaft auf.

  • Durch den Wegfall jeglicher wirtschaftlichen, sozialen oder beruflich bedingten Zwänge haben die Eltern unbegrenzte Entscheidungsfreiheit, ob, wann und wie lange sie ihre Kinder durch wen extern betreuen lassen.


  • Die sofortige Aufhebung aller durch die BRD auferlegten, sonstigen Zwänge wie z.B. Schul- oder Impfpflichten.

 

 

 

 

 

Die Schule, oder Bildung und Berufung fördern:


Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe:


  • Die Verspätung des Unterrichtsbeginns auf z.B. frühestens 8.30 Uhr werden die Schüler durch einen ausgeschlafenen Zustand entspannter und effektiver lernen.


  • Durch die Einführung neuartiger und individueller, auf die Fähigkeiten des Schülers abgestimmten, aktiven Lehrmethoden wird es möglich sein, spielerisch mit Spaß am Lernen in einer sehr viel kürzeren Zeit mehr und nachhaltiger zu lernen.


  • Damit kann die tägliche Schulzeit so weit verkürzt werden, dass Kinder ihr Kindsein wieder ausleben können und Jugendliche völlig stressfrei mehr Freizeit zur Verfügung haben.


  • Durch die Beteiligung an Volksentscheiden ab dem 14. Lebensjahr und der Anhebung der Volljährigkeit auf die Vollendung des 21. Lebensjahres werden die Jugendlichen frühzeitig und nachhaltig an die selbstverantwortliche Existenz als Bürger des Staates herangeführt.


  • Durch die anteilmäßig steigende Aktivstellung des Grundeinkommens werden Kinder und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr frühzeitig auf selbstverantwortliches und umsichtiges wirtschaftliches Handeln trainiert.


  • Den Jugendlichen und Heranwachsenden, im Gegensatz zur derzeitigen Aus-Bildung, die Möglichkeit geben, die tatsächlichen Begabungen zur Berufung und damit zum Beruf zu machen.

  

Wir bleiben zusammen


Hier wird sich das Grundeinkommen sehr positiv auswirken


  • Durch das verfassungsgemäße Verbot der Spekulation auf Dinge des täglichen Bedarfs wie Wohnung, Strom, Wasser etc. werden wirtschaftliche Engpässe durch diese laufenden Kosten ausgeschlossen sein.


  • Durch Förderprogramme, angefangen von günstigem Wohnraum innerhalb der Städte über autarke Familienlandsitze außerhalb bis hin zur Mehrgenerationenhäusern stehen jungen Familien alle Möglichkeiten hinsichtlich Wohnen und Familienplanung offen.


  • Durch die Möglichkeit, zur Hausstandsgründung Geldbeträge aus dem bedingungslosen Grundeinkommen vorzeitig zur Verfügung zu stellen, entfällt die Notwendigkeit der Finanzierung auf Kredit.


  • Der komplette Wegfall von Studiengebühren oder anderen Beiträgen für die eigene berufliche Bildung wird dafür sorgen, dass Niemand mit einem finanziellen Minus in sein Berufsleben starten muss.

 

 

 

 

Menschen mit Behinderung – vom Leistungsempfänger zum Leistungsträger


Gleichberechtigt ja – gleichgestellt ja – aber mit Berücksichtigung der Einschränkung


Durch die Abkehr von einem profitorientierten hin zu einem bedarfsorientierten Wirtschaftssystem spielt es keine Rolle mehr, ob z.B. eine Ware in 5 Minuten maschinell oder in 2 Stunden von einem Menschen mit Behinderung teilweise von Hand gefertigt wird. So erfährt die Arbeit von behinderten Menschen die Aufwertung, die sie verdient und macht sie wettbewerbsfähig im Vergleich mit industriell gefertigten Waren. Den Öffentlichen Verkehr, sprich Bus und Bahn z.B., für alle Menschen mit unterschiedlichsten Behinderung, nutzbar machen.

 

Scheidung – Das Ende oder Neustart?


Eines wird sich auch in einem Staat Deutschland nicht ändern können: Entscheidungen, auch hinsichtlich des Ehepartners, können nur in der Gegenwart ohne Gewähr getroffen werden. Ebenso wird es auch einem perfekt arbeitenden Ministerium für Familie und Behinderte nicht möglich sein, Gesetze zu beschließen, die ein ewiges Familienglück garantieren. Was das Ministerium aber beeinflussen kann, ist der Umgang damit.


Als Paar getrennt – aber gemeinsam sind wir Eltern


  • Durch die Beseitigung des finanziellen Mangels durch das Grundeinkommen und den Wegfall der medialen Manipulation der Ehepartner entfallen von vorn herein sehr viele Stressfaktoren, die zur Trennung einer Familie führen können.


  • Kommt es trotz allem zu einer Scheidung, gehören durch das Grundeinkommen alle teuren und zermürbenden Rechtsstreitigkeiten um Kindes- und Ehegattenunterhalt, und vor allem der finanzielle Ruin durch Scheidung, der Vergangenheit an.


  • Aus dem gleichen Grund wird es auch im Alter zu keinerlei Kürzung der Einkünfte durch Versorgungsausgleich kommen.


  • Die Regelungen hinsichtlich des Verbleibs der Kinder wird den Ex-Ehepartnern selbstverantwortlich überlassen. Die Gerichte werden nur noch dann regulierend in Erscheinung treten, wenn das Kindeswohl trotz aller Veränderungen gefährdet ist.

 

 

 

  

 

Ein goldener und sonniger Herbst

 

Das Wissen und die Erfahrung hilft allen


  • Durch eine Entkommerzialisierung im gesamten Pflegebereich wird der Regel „Leid und Ausnutzung des Einen ist gleich der Gewinn des Anderen“ umgehend ein Riegel vorgeschoben,


  • Durch das kostenlose Gesundheits- und Pflegesystem im föderalen Staat Deutschland ist es ausgeschlossen, dass auf das Geld Familienangehöriger zugegriffen wird.


  • Behebung der Ursachen, die zu den künstlich geschaffenen Zivilisationskrankheiten, wie z.B. Alzheimer, Diabetes oder Atritis führen, durch Maßnahmen der Ministerien 7 (Ernährung und Landwirtschaft) und 10 (Gesundheit).


  • Die Umsetzung maßgeschneiderter Wohnungsprogramme, die den Wünschen der Senioren entsprechen (z.B. Mehrgenerationenhäuser, betreute WG‘s <auf dem Land und in der Stadt). Prinzipiell sollen die Familien die Möglichkeit haben, sich gegenseitig zu unterstützen und auch ggf. unter einem Dach zu leben.